Tiefdepot Nationalmuseum Nürnberg

Am Südrand der Nürnberger Altstadt liegt der Große Klosterhof des ehemaligen Kartäuserklosters aus dem 14. Jahrhundert. Im Gebäudekomplex sind Teile des Germanischen Nationalmuseums untergebracht. Unterhalb des historischen Hofes, der in seiner Form gänzlich erhalten bleibt, realisieren wir ein 5-stöckiges Tiefdepot: Auf 4.500 m² Fläche entsteht neuer Raum für Kunst- und Kulturgegenstände. In »Deckelbauweise« errichtet, erreicht das Depot etwa 22 m Tiefe. Das Gebäude aus WU-Beton erhält eine Dichtungsfolie zum speziellen Schutz der Kulturgüter.

Neubau

Leistungszeitraum
2012-2021

Bauherr
Germanisches Nationalmuseum

Bruttogrundfläche
8.175 m²

Leistungsphasen
2-8

Mitarbeiter
Christoph Nagel-Hirschauer (Projektpartner)
Cornelia Schmidt (Projektleitung)
Jochen Trede (Projektleitung)
Joachim Willberg (Projektleitung)
Olaf Klaar
Qin Ni Lee
Lyudmila Nedyalkova
Jucunda Pritscher
Gabi Selgrath
Oliver Dersch (Ausschreibung/Vergabe)
Gebhard Weißenhorn (Ausschreibung/Vergabe)
Marcus Münzel (Bauleitung)

Fachplaner
Ki Kästner Ingenieure GmbH (Tragwerksplanung)
Ottitsch GmbH & Co. KG München (HKLS-Planung)
COPLAN AG (Elektroplanung)
Müller-BBM GmbH (Bauphysik)
Messinger + Schwarz Bauphysik-Ingenieur-Gesellschaft mbH (Bauphysik)
Kersken + Kirchner GmbH Sachverständige für baulichen Brandschutz (Brandschutzplanung)
adlerolesch LANDSCHAFTSARCHITEKTEN GmbH (Freianlagenplanung)

Foto
© Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Fotograf: Florian Kutzker)
© Schmidt-Schicketanz Planer GmbH (Renderings)

Scrollen Sie weiter, um zurück zur Übersicht zu kommen.