Fraunhofer-Institut Potsdam-Golm

Die Erweiterung des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung besteht aus einem Kopfbau mit vier Vollgeschossen und einem Riegelbau mit zwei Labor- und drei Bürogeschossen. Die Anbindung an den Bestand erfolgt durch zwei transparente Verbindungsstege im 1. Obergeschoss.
Der Gebäude schließt in westlicher und nördlicher Richtung mit einem maßvollen Abstand an das bestehende Institut an und bildet dadurch eine deutlich sichtbare Adresse zur Geiselbergstraße als übergeordnete Erschließungsachse. Durch das gleichzeitige Aufgreifen der Kanten des Bestandes und der Erschließungsachse fügt sich der Neubau harmonisch in das vorhandene Ensemble ein.

Erweiterungsneubau

Leistungszeitraum
2009-2012

Bauherr
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Bruttogrundfläche
6.272 m²

Leistungsphasen
5-8
Entwurf/Genehmigungsplanung: Hascher Jehle Architektur Berlin

Mitarbeiter
Christoph Nagel-Hirschauer (Projektpartner)
Juan Xavier
Oliver Dersch (Ausschreibung/Vergabe)
Gebhard Weißenhorn (Ausschreibung/Vergabe)

Fachplaner
BKSi GmbH Ingenieurgesellschaft für Beratung und Planung im Bauwesen (Tragwerksplanung)
GTB-Berlin Gesellschaft für Technik am Bau mbH (Technische Gebäudeausrüstung)
HWP Planungsgesellschaft mbH (Laborplanung)
K1 Landschaftsarchitekten Berlin (Freianlagenplanung)

Foto
© Stefan Schrills/photography/ (Fotos)
© Schmidt-Schicketanz Planer GmbH (Lageplan)

→ Konferenzzentrum Potsdam-Golm

Scrollen Sie weiter, um zurück zur Übersicht zu kommen.